Sabine Küster wurde 2007 mit einer Dissertation im Grenzbereich zwischen Literaturwissenschaft und Psychiatriegeschichte promoviert. Dies hat sie seitdem in Forschungen zum Begabungsbegriff und seiner Geschichte ausgebaut.

Seit 2008 arbeitet sie in der Begabtenförderung: Sie berät Eltern und Lehrkräfte begabter Kinder und Jugendlicher sowie begabte Erwachsene und engagiert sich in der Entwicklung und Durchführung von Fördermaßnahmen. Bei all diesem profitiert sie von den Erfahrungen, die sich in den unterschiedlichen Bildungssystemen des deutsch-dänischen Grenzgebietes sammeln lassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.