Die ersten 20 Arduinos sind da. Jetzt kann es losgehen. #Digitalisierung

Arduino ist ein Microcontoller Board , mit dem man günstig und relativ einfach die Schüler*innen in die Programmierung einführen kann.

Wikipedia:

Arduino (seit März 2015 auch Genuino)[3] ist eine aus Soft– und Hardware bestehende Physical-Computing-Plattform. Beide Komponenten sind im Sinne von Open Source quelloffen. Die Hardware besteht aus einem einfachen E/A-Board mit einem Mikrocontroller und analogen und digitalen Ein- und Ausgängen. Die Entwicklungsumgebung basiert auf Processingund soll auch technisch weniger Versierten den Zugang zur Programmierung und zu Mikrocontrollern erleichtern. Die Programmierung selbst erfolgt in C bzw. C++, wobei technische Details wie Header-Dateien vor den Anwendern weitgehend verborgen werden und umfangreiche Bibliotheken und Beispiele die Programmierung vereinfachen. Arduino kann verwendet werden, um eigenständige interaktive Objekte zu steuern oder um mit Softwareanwendungen auf Computern zu interagieren.

 

Kurz man übt einfache Programmierungen ähnlich wie bei dem im Moment gehypten Calliope, der in die dritten Klassen der Grundschulen kommen soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.